Hippokratech News und Trends

Mit „Mika“ ist das Dutzend der DiGAs nun voll

Personalisierte Krebs-Therapiebegleitung auf Rezept

Mika zur personalisierten Krebs-Therapiebegleitung ist am 25. März 2021 als 12. DiGA in das Verzeichnis für Digitale Gesundheitsanwendungen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) aufgenommen worden, zunächst vorläufig.

Im Verzeichnis ist Mika die erste und bis jetzt einzige DiGA bei onkologischen Erkrankungen. Die App ist zunächst für die Anwendung bei drei gynäkologischen Krebsarten aufgenommen: Bösartige Neubildungen der Cervix uteri (C53), des Uterus (C55) und des Ovars (C56), also des Halses/des Körpers der Gebärmutter sowie der Eierstöcke. Eine Aufnahme für weitere Krebsarten wird angestrebt.

Mika bietet zur digitalen Therapiebegleitung evidenzbasierte Informationen zu Krebserkrankungen. Zudem begleitet sie Betroffene mit wissenschaftlich erprobten Methoden und validierten Techniken des Therapie-Managements. Zum Programm gehören etwa Bewegungstrainings, Ernährungs-Empfehlungen und Achtsamkeitsübungen. Das Ziel: Patientinnen zu einem selbstbestimmten Leben mit der Krankheit zu befähigen (nach Informationen im DiGA-Verzeichnis des BfArM und Pressemitteilung vom 24. März 2021).

Die Mika-App soll weiterhin allen Krebspatientinnen und Krebspatienten kostenfrei zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen sind erhältlich auf:

www.mitmika.de sowie www.mikadoc.de

Zweckbestimmung als Medizinprodukt der Risikoklasse I nach MDD:
Die Mika App ist eine digitale Gesundheitsanwendung zur Unterstützung der Linderung psychischer und psychosomatischer Folgen von Diagnosen und Therapien von Malignomen. Mika erreicht eine Linderung durch Dokumentation von Belastung, Symptomen und Nebenwirkungen im Verlauf sowie ressourcenaktivierender Patientenedukation in folgenden Bereichen:
1. Gesundheitskompetenz
2. Stressmanagement
3. Bewegung
4. Ernährung

Über die Mika-App / über die Fosanis GmbH
Das Digital Health Unternehmen Fosanis GmbH wurde 2017 von Dr. Gandolf Finke und Dr. Jan Simon Raue gegründet und verfolgt das Ziel, Menschen mit einer Krebs-Diagnose mithilfe digitaler Technologien zu unterstützen. Zu diesem Zweck hat die Fosanis GmbH die Smartphone App Mika entwickelt. Die App vermittelt Patientinnen und Paienten  Wissen, Tipps und Übungen für den Alltag, um trotz Krebserkrankung wieder mehr Lebensqualität zu erfahren. Dazu kombiniert die App Machine Learning mit einer Wissensdatenbank verifizierter, onkologischer und psychoonkologischer Inhalte. Die Inhalte werden in Zusammenarbeit mit führenden onkologischen Forschungseinrichtungen und Tumorzentren wie der Berliner Charité und dem Uniklinikum Leipzig entwickelt. Die Funktion MikaDoc bietet Onkologen zudem Unterstützung in der Aufklärung.  Die Fosanis GmbH hat ihren Unternehmenssitz in Berlin und beschäftigt 23 Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter (nach Pressemitteilung vom 24. März 2021).